Home   |   Verein   |   Fußball   |   Kegeln   |   Skat   |   Kontakt   |   Impressum   |  
Aktuelles
Termine
Forum
Vorschau
Ergebnisse
Wanderpokale
Vorschau
Ergebnisse
FSA-Online
DFB

Wanderpokale



                                                  Historie der Wanderpokalserie        1. Männermanschaft        2. Männermannschaft      Oldies       Altherrenmannschaft      Frauenmannschaft         A-Jugend      B-Jugend     C- Jugend   D-Jugend     E-Jugend      F-Jugend       G-Jugend   SPORT-Club 1919 Heudeber e.V.                                     (Familien Freundlicher Sportverein des LSB SA)                                                        Partnerverein des VfL Wolfsburg                      (Steuernummer – 117 / 143 / 44902)            Vorstand – Sportbüro – 38855 Heudeber, E.-Thälmann-Str. 13                         Tel. 039458 / 523 oder Fax 03212 1379144 - E-Mail - r.wiedenbach@gmx.de                                                             ( www.sc1919heudeber.de )   

 

Hallenturnierserie 2019

HTS des SC Heudeber: „Gelungenes Männerturnier!“ Nach der holprigen Vorbereitung des Futsalturniers der Männer, folgte eine gelungene Durchführung. 5 recht ausgeglichene Teams wetteiferten in der „Huylandhalle“ Badersleben um den Pokal des Siegers und sie taten es mit ordentlichem, ansehenswertem und fairem Fußball. Gespannt war man auf den Auftritt des echten Futsalteams aus dem niedersächsischen Rinteln. Nehmen wir es vorweg, sie spielten eine schöne technische Klinge, rissen aber auch keine Bäume aus. Nachdem sich zum Auftakt Veckenstedt und Derenburg 1.1 trennten, kam es zu Duell TVer gegen den Gastgeber. Das Spiel war ausgeglichen, wurde aber kurz vor Schluss durch Heudebers „Gastspielerin“ Angelique Puschmann entschieden. Das danach der SC regelrecht durchmarschierte lag u.a. an ihren Gastspielern, denn neben A. Puschmann kam auch Junior Franzisco Nippert bei den Schwarz-gelbern zum Einsatz. Schon vor ihrer letzten Partie, die auf Grund der Regelunkenntnis auf den Rängen etwas ausartete bzw. hektisch wurde, gegen Zilly waren sie durch. Bei der Wahl der Einzelauszeichnungen war man sich einig, neben Lars Mex (Veckenstedt) als bestem Spieler (zwei Stimmen erhielt allerdings auch A. Puschmann!) wurde Mosaab Kihalil (Rinteln) als auffälligster Torhüter gewählt. Eindeutig war auch die Entscheidung zum erfolgreichsten Torschützen, Christoph Schönfelder traf für sein Siegerteam 6x. Keine Probleme hatten die Schiris Viola Dietel und Marcus Wiedenbach (beide Heudeber), sie verhängten eine 2 min. Strafe und mussten 55 Fouls in den 10 Begegnungen pfeifen. Bedanken möchte sich der Veranstalter bei der Crew von Eugen Steiner für die Verpflegung und bei Hallenwart Albert Sackmann für die sachgemäße Zeitnahme. Der Dank geht auch an Sponsor Frank Brutschke von MIB GmbH in Salzgitter-Watenstedt. Veckenstedt – Derenburg 1:1 (1:3 Fouls) (Lars Mex – Cedric Winkel), Heudeber – Rinteln 1:0 (2:3) (Angelique Puschmann), Zilly – Veckenstedt 0:1 (2:3) (Vincent Minkner), Derenburg – Heudeber 0:2 (3:4) (Christoph Schönfelder 2), Rinteln – Zilly 3:0 (2:1) (Karim Reza, Allan Zounebi, Azisi Habil-Rahman), Veckenstedt – Heudeber 2:4 (1:4) (L. Mex, V. Minkner – Arvid Krüger 2, Max Nehrkorn, C. schönfelder), Zilly – Derenburg 3:2 (2:3) (Oliver Lindau 2, Daniel Harsdorf – Sebastian Kühne, C. Winkel), Rinteln – Veckenstedt 1:3 (5:5) (Ontaiba Khalil – Michel Wagenführ, Brian Martini, V. Minkner), Heudeber – Zilly 3:3 (0:5) (C. Schönfelder 3 - Christian Bolle 2, D. Harsdorf, Derenburg – Rinteln 3:3 (3:3) (Nico Hillen, Steven Kohlhardt, Fabian Herrmann - A. Habil-Rahman 2, Mike Edeler) 1. SC 1919 Heudeber 10:5 10 (10 Fouls) 3. TV Rinteln 7: 7 4 (13) 2. SV Fortschritt Veckenstedt 7:6 7 (10) 4. TSV Zilly 6:10 4 (10) 5. SV Eintracht Derenburg 6: 9 2 (12) HTS des SC Heudeber: „Oldies spielten tollen Futsal!“ Nach der gelungenen Veranstaltung am Vortag standen die Oldies dem nicht nach und spielten ein hervorragendes Futsalturnier und das mit ganz fairen Mitteln, in den 10 Partien mussten die tadellos leitenden Schiris Klaus-Dieter Kühne (Ilsenburg) und Marcus Wiedenbach (Heudeber) ganze 30 Spielunterbrechungen anzeigen bzw. pfeifen. Auf Grund des Vorjahressieges gingen die Osterwiecker auch diesmal favorisiert aufs Parkett. Ihnen unterlief auch nur zum Auftakt gegen den späteren Zweiter Badersleben ein Missgeschick, sie büßten eine 2:0 Führung ein und mussten mit einem 2:2 zufrieden sein. Später gegen Elbingerode, verlief die Partie ähnlich, ein 0:3 holten die Harzer auf, unterlagen letztendlich aber doch 3:5. Die Gastgeber und auch Derenburg blieben etwas unter den Erwartungen. Noch nichts verlernt in Sachen Toreschießen hat Andreas Binder, er traf allein 9 x für seine Osterwiecker Eintracht, damit war ihm die Ehrung als bester „Knipser“ sicher. Nicht nur wegen seines Solos, mit drei Beinschüssen (!) und der gekonnten Ablage zu seinem Mitspieler beim 1:0 Sieg der TuS gegen Badersleben, wurde Frank Saatzen zum besten Akteur gewählt. Auch der beste Torhüter war schnell ermittelt, Sven Wessels (Osterwieck) verließ kaum das Parkett, er hütete auch das Tor der SG Heud/Zil/Lang und glänzte mehrfach in seinem Kasten. Fazit am Ende! „Alle wollen im nächsten Jahr erneut dabei sein!“ Bedanken möchte sich der Veranstalter bei der Crew von Eugen Steiner für die Bereitstellung für Speis und trank und bei Hallenwart Albert Sackmann für die sachgemäße Zeitnahme. Der Dank geht auch an Sponsor Frank Brutschke von MIB GmbH in Salzgitter-Watenstedt. Elbingerode – Derenburg 0:2 (2:1 Fouls) (Marcel Knobbe, Sven Reinhardt), Badersleben – Osterwieck 2:2 (0:2) (Michael Karste 2 – Nicky Reuer, Jens Erdmann), Heu/Lan/Zilly – Elbingerode 0:3 (2:1) (Matthias Erdmann 2, Tobias Dolch), Derenburg – Badersleben 0:2 (3:2) (Kevin Blahouec, M. Karste), Osterwieck – Heu/Lan/Zilly 6:2 (0:1) (Thomas Schulz 2, Andreas Binder 2, Steven Marquardt, J. Erdmann - Kai Bertram, Jörg Schwarzer), Elbingerode – Badersleben 1:0 (1:1) (Kai Lachmund), Heu/Lang/Zilly – Derenburg 2:2 (3:1) (Karsten Hänsch, K. Bertram – Carsten Stasch 2), Osterwieck – Elbingerode 5:3 (1:1) (A. Binder 3, T. Schulz, Falko Großhennig - Klaus Vogel, M. Erdmann, K. Lachmund), Badersleben – Heu/Lan/Zilly 2:1 (3:2) (Marcel Hoppe, Tobias Weinreich - Sebastian Michaelis), Derenburg – Osterwieck 0:4 (2:1) (A. Binder 4) 1. SV Eintracht Osterwieck 17:7 10 (4 Fouls) 3. TuS Elbingerode 7: 7 6 (5) 2. FSV Eintracht Badersleben 6:4 7 (6) 4. SV Eintracht Derenburg 4: 8 4 (7) 5. SG Heudeber/Langeln/Zilly5:131(8)               HTS des SC Heudeber: „Himmelsthür gibt Sekunden vor Schluss Sieg aus der Hand!“ Ein hervorragendes Turnier spielten 7 D-Jugendmannschaften in der „Huylandhalle“ Badersleben. Das bereits die dritte Partie der 21 Begegnungen das vorweggenommene Endspiel sein würde, ahnte keiner! Schönebeck und Himmelsthür trennten sich 1:1 und marschierten dann durch. die vermeintlichen Favoriten vom 1. FC Magdeburg traten nur mit einer E-Jg an und konnten nur bedingt Akzente setzen, z.B. in ihrer letzten Partie, als sie den Randhildesheimern Sekunden vor Schluss mit dem Treffer zum 1:1 die entscheidenden Punkte, zum Turniersieg, abnahmen. Letztendlich mussten sie mit Platz 5 zufrieden sein. Germania WR I, mit personellen Probleme angetreten, hielten sich wacker, konnten aber nicht in die Entscheidung eingreifen. Die für diese Veranstaltung neu formierte Vertretung des Gastgebers waren mit Platz 4 völlig zufrieden. Sargstedt und Germania WR II konnten nicht ins Geschehen eingreifen und stießen mit ihrer Platzierung an ihre Grenzen. Wie gesagt, die Entscheidung dann im vorletzten Turnierspiel, Himmelsthür hatte gegenüber Schönebeck das deutlich bessere Torverhältnis und hatte die Partie gegen den FCM in Griff, doch man versäumte es den Sack zuzumachen. Sekunden vor Schluss das 1:1 und Schönebeck konnte jubeln! In Sachen Einzelauszeichnungen war lediglich der Torschützenbeste klar, Tyler Seidensticker erzielte für seine Grün-Weißen 11 Treffer, eng wurde es bei der Festlegung des besten Torhüters und Spielers. Man entschied sich letztendlich für Owen Glaß (Germania WR) als besten Torhüter und für Ihap El Zayal (Schönebeck) als auffälligsten Spieler. Keine Probleme hatten die Schiris Klaus-Dieter Kühne (Ilsenburg) und Marcus Wiedenbach (Heudeber) mit der Leitung der Partien. Sehr fait ging es sowohl auf dem Parkett und auf den Rängen zu! Das es auch Rundherum klappte, ist der Verdienst von den Baderslebern „Hallenchefs“. WR II – WR I 1:4 (Clayton Stechhahn - Maurice Aberspach 3, Mischa Hahne), FCM – S’stedt 5:0 (Viggo Hoff 3, Eddi Oforisch, Malte Hohmann), Sch’beck – H’thür 1:1 (Cedric Tromski – Tyler Seidenstricker), H/D/S – WR II 2:0 (Jakob Daniel 2), WR I – FCM 0:0, S’stedt – Sch’beck 0:1 (ET Sean Kappe), H’thür – H/D/S 5:0 (T. Seidenstricker 3, Daniel Sobczak, Ziar Vater), WR II – FCM 0:0, Sch’beck – WR I 2:0 (Ian Pestan, Sohail Rasuli), H/D/S – S’stedt 1:1 (Fritz Wagner – Collin Vollmershausen), H’thür – WR II 4:0 (T. Seidenstricker 2, Cagri Genc, Huseyin Demir), FCM – Sch’beck 0:1 (C. Tromski), WR I – H/D/S 3:2 (Tim Koch, M. Hahne, M. Aberspach - Lino Luptowitz, F. Wagner), S’stedt – H’thür 0:5 (T. Seidenstricker 3, H. Demir, C. Genc), WR II – Sch’beck 1:3 (Kevin Müller - C. Tromski 2, Ihab El Zayal), H/D/S – FCM 2:1 (J. Daniel 2 – Felix Mäuer), H’thür – WR I 3:1 (T. Seidenstricker 2, C. Genc- T. Koch), S’stedt – WR II 2:1 (Jonas Wonig, Ole Schindler – Niclas Rohtert), Sch’beck – H/D/S 5:1 (I. El Zayal 2, C. Tromski, S. Rasuli, I. Pestan - J. Daniel), FCM – H’thür 1:1 (Mick May - C. Genc), WR I – S’stedt 1:0 (M. Aberspach) 1. Union 1861 Schönebeck                    13:3      16        4. SG Heudeber/Derenburg/Silstedt       8:15      7 2. TuS Grün-Weiß Himmelsthür            19:3      14        5. 1. FC Magdeburg                             7: 4       6 3. Germania Wernigerode I                     9:8      10        6. FSV 20 Sargstedt                             3:14      4                                                                                   7. Germania Wernigerode II                 3:15      1   HTS des SC Heudeber: „5 B-Juniorenteams spielten starkes Futsalturnier!“ Das Futsalturnier des SC Heudeber nach dem Motto „Tradition verpflichtet“, sprich ohne eigene Mannschaft, wurde in der „Huylandhalle“ Badersleben ein voller Erfolg. Die Akteure boten fairen und recht ansehenswerten Futsal mit immerhin 50 Toren in 10 Turnierspielen. Schon bald hatten sich mit Germania HBS und Sargstedt zwei Favoriten herausgeschält, für den Rest ging es nur um die Plätze 3 bis 5. Die Ansetzungen wollten es, das die Entscheidung um den Turniersieg erst im letzten Spiel fällt und richtig, den Germanen reichte ein Remis. Schnell lag der Verbandsligist deutlich vorn, doch Sargstedt zeigte Moral und glich zum 3:3 aus, um dann aber doch mit 3:5 den Kürzeren zu ziehen. Allein diese Partie war schon einen Besuch dieses Turniers wert. Dann kam es noch besser, 4 Akteure aus 4 Teams hatten 6 Tore auf ihrer Habenseite und so musste der Torschützenbeste durch Strafstoßschießen ermittelt werden. Die Keeper der beiden Endspielpartner (Jan Maletzke – HBS – und Justin StreithoffSargstedt) stellten sich dankenswerterweise für diese Entscheidung zur Verfügung. Sargstedts Leon Schiedung scheiterte an J. Maletzke und Qerums Amir Mijtani an J. Streithoff, die Schüsse von Dani Klajdi (HBS) und Tristan Richter (Wolfenbüttel) saßen. Im zweiten Versuch scheiterte Richter an Maletzke und Klajdi traf gegen Streithoff. Die Entscheidung war gefallen und so konnte die Siegerehrung durchgeführt werden. Neben Dani Klajdi wurden Justin Streithoff und Tristan Richter als bester Torhüter bzw. Spieler geehrt! Deutlich unter der Anzahl der Tore lag mit 32 die Anzahl der Fouls. Die Schiris Klaus-Dieter Kühne (Ilsenburg) und Markus Wiedenbach hatten Null Probleme, auch nicht mit den ca. 35 Fans auf den Rängen. Bedanken möchte sich der Veranstalter bei der Harzer Volksbank, bei MIB GmbH in Salzgitter-Watenstedt und bei Schreibwaren Möbius (Wernigerode) für die Unterstützung dieses Turniers. Der Dank geht auch an die Baderslebener Gastgeber. L’steinS’stedt 0:6 (3:0 Fouls) (Leon Schiedung 2, Richard Götting 2, Noah Joachim, Lennart Römmer), Querum – HBS 0:2 (0:0) (Maximilian Walz 2), W’büttelL’stein 3:2 (2:3) (Tristan Richter 2, Ben Böder - Lars Jungbluth, Luis Eska), S’stedtQuerum 2:1 (1:0) (L. Römmer, L. Schiedung - Amir Mijtani), HBS – W’büttel 5:0 (4:4) (Mona Moritz 2, Dani Klajdi 2, Fasl Haidari), L’steinQuerum 1:2 (4:1) (L. Jungbluth - A. Mijtani 2), W’büttelS’stedt 0:3 (1:5) (Paul Römmer, L. Schiedung, R. Götting), HBS – L’stein 9:0 (1:0) (Kamil Karacan 2, Fabian Wohlmann 2, Sami Doci, M. Moritz, M. Walz, D. Klajdi, F. Haidari), QuerumW’büttel 3:3 (1:2) (A. Majtani 2, Phillip Kugle – T. Richter 3), S’stedt – HBS 3:5 (0:0) (Elias Rohrbeck, L. Schiedung, R. Götting – D. Klajdari 2, S. Doci, M. Walz, M. Moritz) 1. VfB Germania Halberstadt 21:3 12 (5) 3. SV Querum 6: 8 4 (2 Fouls) 2. FSV 20 Sargstedt 14:6 9 (6) 4. JSG Wolfenbüttel 6:13 4 (9) 5. SV Langenstein3:200(10)   HTS des SC Heudeber: „9 F-Jugendteams spielten ansehenswertes Turnier!“ Das HT des SC Heudeber in der „Huylandhalle“ Badersleben hielt was es versprach, die über 100 Fans sahen von den Tribünen hervorragenden Fußball, mit allerdings „nur“ 55 Toren. Die Kurzfristige Absage von Eintracht Ebendorf hatte kaum Gewicht, es wurde mit einer fünfer und einer vierer Vorrundengruppe gespielt und das schon bald mit je zwei Favoriten. In der Gruppe A ließ der 1. FC Magdeburg nichts anbrennen,mit 18:0 Toren und 12 Punkten erreichten sie die optimale Ausbeute. Sicherer 2. das erste Team der Gastgeber. Auch in der anderen Staffel setzten sich Westerhausen und Calbe sicher durch, hier musste um Platz 3 ein Strafstoßschießen her. In den Überkreuzvergleichen siegte der FCM sicher mit 3:1 gegen Calbe, in der zweiten Partie blieb es torlos und so musste die Entscheidung durch Strafstöße fallen, Westerhausen war treffsicherer, siegte 2:1 und stand im Finale. Bis auf das Spiel um Platz 3 und 4, 5:1, waren die Platzierungsspiele torarm und dazu gehörte auch das Endspiel, die Fans sahen zwar ansehenswerten Fußball, aber keine Tore und so entschied der 1. FC Magdeburg dieses Turnier vom Strafstoßpunkt, Westerhausen zeigte Nerven und traf nicht! Leichtes Spiel hatte das Orgateam bei der Verteilung der persönlichen Auszeichnungen. Es setzten sich mit mehrheitlichen Stimmen, Bennit Otto (Darlingerode/Drübeck) als bester Torhüter, Paul Voss (Heu/Der/Str.) als auffälligster Spieler und Jakob Sieche (Calbe) als erfolgreichster Torschütze (6) durch. Bedanken möchte sich der Veranstalter bei der Harzer Volksbank, bei MIB GmbH in Salzgitter-Watenstedt und bei Schreibwaren Möbius (Wernigerode) für die Unterstützung dieses Turniers. Der Dank geht auch an die Baderslebener Gastgeber. Ger.WRL’stein 0:3 (Maddox Jordan, Maximilian Engelbrecht, ET), Hees – FCM 0:8 (Levin Peine 3, John Schulz 2, Hannes Lüdke, Eddi Linke, ET), Calbe – W’hausen 1:3 (Jakob Sieche - David Janski 2, Tony Schmegner), Dar/Dr. – H/D/S A 0:0, H/D/S B – Ger. WR 3:0 (Lasse Kundt, Lukas Ohrner, Michel Piehl), L’steinHees 2:0 (Jason Redlich, Ole Jaschina), FCM – H/D/S B 2:0 (L. Peine, H. Lüdke), H/D/S A – Calbe 0:2 (J. Sieche 2), W’hausen – Dar/Dr. 2:0 (Linus Maikath 2), Germ.WR - Hees 0:1 (Emie Isik), H/D/S B – L’stein 2:0 (Paul Voß, Arne Simon), FCM – Ger.WR 4:0 (E. Linke 2, L. Peine, ET), H/D/S A – W’hausen 0:1 (L. Maikath), Calbe – Dar/Dr 1:0 (Fynn Haedecke), Hees – H/D/S B 0:4 (P. Voß 3, Nele Jarchow), L’stein – FCM 0:4 (Laurin Duckstein, Jana Duckstein, Sascha May, J. Schulz) Gruppe A Gruppe B 1. 1. FC Magdeburg 18:0 12 1. SV Westerhausen 6:1 9 2. SG Heudeber/Derenurg/Ströbeck B 9:2 9 2. TSG Calbe7Saale 4:3 6 3. SV Langenstein 5:6 6 3. SV Darlingerode/Drübeck 0:3 1 4. JSG Hees 1:14 3 4. SG Heudeber/Derenburg/Ströbeck A 0:3 1 5. Germania Wernigerode 0:11 0 (Pl.3 u.4 Entscheidung durch Strafstoßschießen) Spiele um Platz 7 bis 9 Ger.WR – Hees 0:1 (a.d.V), H/D/S A – Hees (8) 1:0 (Lasse Kundt), Ger.WR (9) – H/D/S A (7) 0:0 Überkreuzvergleiche - FCM – Callbe 3:1 (J. Schulz, L. Duckstein, E. Linke – F. Haedecke) - SV Westerhausen – SG Heud/Der./Ströb 2:1 n.Str. (0:0) Platz 5 und 6 - SV Langenstein – SV Darlingerode/Drübeck 1:0 (Niclas Bartolomai) Platz 3 und 4 - TSG Calbe/Saale – SG Heudeber/Derenburg/Ströbeck B 5:1 (J. Sieche 3, F. Haedecke, Tom Pyszora – P. Voß) Endspiel- 1. FC Magdeburg – SV Westerhausen 2:0 n.Str. (0:0)   HTS des SC Heudeber: „Himmelsthür eine Klasse für sich!“ Das erste (von 2) C-Junioren-Futsalturnier des SC Heudeber in der „Huylandhalle“ Badersleben wurde ein voller Erfolg mit einem überragenden Turniersieger aus Niedersachen. Die Randhildesheimer von TuS Grün-Weiß Himmelsthür spielten einen ansehenswerten, überzeugenden Ball und büßten nur gegen die Waldow-Schützlinge von Germania HBS beim 0:0 Punkte ein, blieben im gesamten Turnier aber ohne Gegentor. Um Platz 2 musste das Torverhältnis entscheiden, trotz des Sieges (3:1) gegen die Halberstädter reichte es für die Wernigeröder Germanen nur zu Platz 3. Die restlichen drei Teams fielen deutlich ab und mussten mit den restlichen Plätzen zufrieden sein. Eindeutig war die Entscheidung bei den Einzelauszeichnungen, während sich Jan Felix Weitz (Himmelsthür) mit 5 Toren als bester Torschütze durchsetzte wurden Silvio Rust (Germania HBS) als mitspielender Torhüter und Erik Wilmans (Germania WR) als auffälligster Akteur mehrheitlich gewählt. 39 erzielte Tore sind nicht die Welt, unterboten wurden sie aber von den „nur“ 36 Fouls in den 15 Partien. Die Schiris Viola Dietel (Heudeber) und klaus-Dieter Kühne (Ilsenburg) hatten keinerlei Probleme. Mit ca. 30 Fans auf den Rängen war der Besuch etwas dürftig. Der Dank des Veranstalters geht wie üblich an die Gastgeber vom FSV Eintracht, sowie an die Harzer Volksbank und an MIB GmbH in Salzgitter-Watenstedt. Übrigens läuft die HTS des SC Heudeber bereits im Rahmen des 100 jährigen Vereinsjubiläums des Vereins, das in diesem Jahr ansteht. WR – S’stedt 0:0 (1:1 Fouls), H’thürOker 4:0 (0:1) (Jan Felix Weitz 3, Leon Krause ), H/D/S – HBS 0:1 (1:2) (Marius Fleischer), S’stedtH’thür 0:4 (2:1) (Steven Marock 2, Bjarne Thau), Oker – H/D/S 3:1 (0:2) (Noure Rashad 3 – Max Hinze), HBS – WR 1:3 (0:1) (M. Fleischer – Erik Wilmans, Florian Büttner, Dominuik Voigt), H’thür – H/D/S 3:0 (4:0) (Finn Kniebel, S. Marock, L. Krause), HBS – S’stedt 5:0 (0:1) (Oliver Langer, Brian Peters, Conner Schulze, Nick Sauer, Jano Conrad), WR – Oker 5:0 (3:1) (Jolie Just 2, E. Wilmans 2, Jannia Krokowski), H/D/S – S’stedt 1:0 (1:0) (M. Hinze), WR – H’thür 0:2 (5:2) (J F. Weitz, S. Marock), Oker – HBS 0:4 (2:0) (Herrmann Tunsch, Leon Eckert, N. Sauer, J. Conrad), H/D/S – WR 0:1 (0:1), (J. Krokowski), S’stedtOker 0:1 (1:0) (N. Rashad), H’thüt – HBS 0:0 (1:2) 1. TuS Grün-Weiß Himmelsthür 13:0 13 (8) 4. VfL Oker 4:14 6 (4) 2. VfB Germania Halberstadt 11:3 10 (4) 5. SG Heudeber/Derenburg/Silstedt 2: 8 3 (4) 3. Germania Wernigerode9:310 (11)6. FSV 20 Sargstedt0:111(5)                               HTS des SC Heudeber: „Himmelsthür macht Doppelsieg perfekt!“ Beim zweiten C-Junioren-Futsalturnier des SC Heudeber in der „Huylandhalle“ Badersleben machten die Randhildesheimer von TuS Grün-Weiß Himmelsthür ihren Doppelsieg perfekt! Ein zweites Turnier war auf Grund der starken Resonanz notwendig und das lag besonders am Interesse der Halberstädter unmd Wernigeröder Germanen, an den Hildesheimern und dem Gastgeber, alle wollten mit 2 Mannschaften starten. Für Sargstedt und Oker am Vormittag, waren nachmittags die JSG Huy und der SV Darlingerode/Drübeck dabei. Leider musste der Gastgeber ihre zweite Vertretung wegen personeller Probleme (?!) absagen und so spielten 5 Teams um den Turniersieg. Schon bald war klar das die zweite Garnitur der Niedersachsen am besten passt, nur beim 1:0 gegen HBS wurden sie gefordert. Die fußballerischen Unterschiede waren schon gravierend, drei zweistellige Endergebnisse belegen das deutlich. Auch bei den Einzelauszeichnungen spiegelt sich das wieder, zwei Titel gingen nach Himmelsthür. Elias Stock erzielte 11 Tore und sein Mitspieler Liam Delf war der auffälligste Spieler. Marvin Keim (Germania HBS) stand als Torhüter über den Dingen und ließ nur einen Treffer zu. 63 Tore sind schon beachtlich, 21 Fouls sind ebenfalls akzeptabel. Marcus Wiedenbach (Heudeber) leitete die Spiele im Alleingang und hatte keinerlei Probleme. Die Zahl der Fans hielt sich mit ca. 30 in Grenzen. Der Dank des Veranstalters geht, wie üblich, an die Gastgeber vom FSV Eintracht, sowie an die Harzer Volksbank und an MIB GmbH in Salzgitter-Watenstedt. Übrigens läuft die HTS des SC Heudeber bereits im Rahmen des 100 jährigen Vereinsjubiläums des Vereins, das in diesem Jahr ansteht. Huy – WR 2:4 (3:2 Fouls) (Maurice Krause, Florian Peter - Fernando Müller 2, Luisa Schulz, Bachir Gaye), Dar/Drü – H’thür 0:11 (0:0) (Elias Stock 4, Liam Delf 3, Elia Glaser 2, Phillip-Marten Münchow), HBS – Huy 6:0 (1:2) (Jonas Genschmar 2, Leon Eckert, Silvio Rust, Brian Peters, Jonas Heine), WR – Dar/Drü 3:1 (0:1) (Marc Brandt, B. Gaye, L. Schulz – Dominik Kiefer), H’thür – HBS 1:0 (1:4) (L. Delf), Huy – Dar/Drü 2:0 (1:0) (GS J. Genschmar, F. Peter), HBS – WR 6:0 (0:1) (Felix Fassbauer 2, B. Peters 2, Ben Steinke, S. Rust), H’thür – Huy 5:1 (1:0) (E. Stock 3, L. Delf, P-M. Münchow - M. Krause), Dar/Drü – HBS 0:10 (0:2) (J. Genschmar 3, S. Rust 3, Felix Genschmar 2, B. Peters 2), WR – H’thür 0:11 (1:1) (E. Stock 4, L. Delf 3, E. Glaser 2, Lars Altmann, ET) 1. TuS Grün-Weiß Himmelsthür            28:1      12  (3)  3. Germania Wernigerode                     7:20      6  (4) 2. VfB Germania Halberstadt               22:1      9  (7)   4. JSG Huy                                          5:15      3  (6)                                                                                   5. SV Darlingerode/Drübeck                 1.26      0  (1) E-Jugend – Hallenturniere – Motto „Tradition verpflichtet!“ Auf Grund der großen Resonanz hatten wir uns erneut entschlossen zwei Hallenturniere im Bereich der E-Jugend durchzuführen und das ohne eigene Beteiligung! In der Huylandhalle Badersleben reisten zum Turnier 1 sieben Mannschaften an, fast vergessen wurde dabei der spätere Turniersieger (der OSC ging bei den vielen Zusagen fast unter!) und schon bald war klar, hier spielen drei Teams um den Sieg und der Rest um die hinteren Plätze. Der 1.FCM, Germania WR und der OSC eilten von Sieg zu Sieg, die Spiele gegeneinander müssen die Entscheidung bringen. Zuerst schlägt Wernigerode Oschersleben 1:0, dann bezwingt der OSC den 1. FC Magdeburg 2:0, im vorletzten Turnierspiel reicht den Stechhahn-Schützlingen aus Wernigerode ein Remis gegen die mit einem Baderslebener Jungen (Jimoh Quaas) antretenden Magdeburger. Es reicht nicht, der FCM siegt 1:0, doch das reicht wiederum ihnen auch nicht! Bei Punktgleichheit aller drei Teams hat Oschersleben die Nase mit einem Tor vorn. Die Ehrung für die besten Akteure wurde um einen Kicker erweitert, es gab einen Fairplaypreis! Weil Anton Rummert (Germania HBS) eine Schirientscheidung zu seinen  Ungunsten korrigierte, erhielt er diese Ehrung! Toll diese Fairplay-Aktion! Geehrt wurden außerdem Vito Wendt (Oschersleben) als bester Keeper, Ismael Schmidt (Germania WR) als bester Spieler und Niclas Hännig (Magdeburg) als bester Torschütze (11). 68 erzielte Tore sind recht ordentlich und auch knapp 100 Fans auf der Tribüne sind beachtlich. 1. Oscherslebener SC                           20:3      15        4. VfB Germania Halberstadt II                        5:18      7 2. 1. FC Magdeburg                             19:3      15        5. JSG Schladen/Gielde                         8:10      4 3. Germania Wernigerode                     10:1      15        6. JSG Wolfenbüttel                             4:15      3                                                                                   7. SV Fortschritt Veckenstedt               2:18      3             Auch am Nachmittag waren es 7 Vertretungen die um die Pokale und Urkunden spielten. Nehmen wir es vorweg, das Niveau war ähnlich dem vom Turnier 1, es nahmen sich sogar die vier Erstplazierten die Punkte weg und mit 57 erzielten Toren kam man denen vom Vormittag (63) recht nahe! Ähnlich war auch das Interesse auf der  Tribüne, ca. 80 Zuschauer sahen ansprechenden E-Jugendfußball. Der Orgaplan wollte es, dass das letzte Turnierspiel entscheidend sein sollte. Nach dem sich Braunschweig bei zwei (Sargstedt 1:1, Ilsenburg 0:0) und Halberstadt bei einem Remis (Wanzleben 0:0) Verlustpunkte leisteten, reichte ein Unentschieden für die Germanen im direkten Vergleich. Die Eckelmann-Schützlinge meisterten diese Herausforderung, gewannen 2:0 und sicherten sich den Turniersieg. Um Platz 3 und 4 musste das Torverhältnis herangezogen werden. Die Entscheidung über die persönlichen Ehrungen war nicht ganz einfach, es boten sich mehrere Akteure an, man entschied sich letztendlich für Nelio Broß (Sargstedt) als auffälligsten Torhüter, für Volkan Kocaoglu (Wanzleben) als bester Spieler, selbst an die Spitze geschossen hatte sich Tim Bressel (Ilsenburg) als bester Torschütze (8). Auf dem Parkett und auf den Rängen herrschte Fairplay und so hatten, wie am Vormittag, die Schiris Klaus-Dieter Kühne (Ilsenburg) und Marcus Wiedenbach (Heudeber) keine Probleme. Der Dank des Veranstalters geht, wie üblich, an die Gastgeber vom FSV Eintracht, sowie an die Harzer Volksbank und an MIB GmbH in Salzgitter-Watenstedt. Übrigens läuft die HTS des SC Heudeber bereits im Rahmen des 100 jährigen Vereinsjubiläums des Vereins, das in diesem Jahr ansteht. 1. VfB Germania Halberstadt               20:2      16        4. FSV Grün-Weiß Ilsenburg     10:12    9 2. BTSV Eintracht Braunschweig         12:4      11        5. FSV 20 Sargstedt                   3: 8     7 3. SV Blau-Weiß Eintracht Wanzleben    9:5      9         6. FSV Eintracht Badersleben     4:13    4                                                                                   7. JSG Schladen/Gielde               1:15    1  Hallenturnier für G-Jugendmannschaften  SG Heudeber/Ströbeck G-Jg – Germania Wernigerode G-Jg                             4:1 SG Heudeber/Ströbeck G-Jg – VfL Oker G-Jg                                                    0:0 SG Heudeber/Ströbeck G-Jg – Wernigeröder SV Rot-Weiß II                           0:0 SG Heudeber/Ströbeck G-Jg – SV Arminia Magdeburg G-Jg                            2:1 n.Str. (0:0) SG Heudeber/Ströbeck G-Jg – SV Langenstein G-Jg                                          1:0 n.Str. (0:0) Zum Abschluss unserer HTS kam es, wie erwartet, zum krönenden Abschluss mit dem Hallenturnier für G-Jugendmannschaften. Die „Huylandhalle“ in Badersleben war proppenvoll und es herrschte Stimmung, wie bei den zahlreichen Karnevalssitzungen im Harzvorland! Das Fehlen der Sargstedter fiel kaum ins Gewicht, 6 Harzerteams und Gäste aus der Landeshauptstadt, sowie mit dem VfL Oker aus Niedersachsen spielten ordentlichen und recht ausgeglichenen, ansehenswerten Fußball. Nach 4 der 12 Vorrundenbegegnungen deutete sich ein Torfestival an, 13 x wurde bereits gejubelt, doch dann hakte es, in den restlichen 8 Vorrundenpartien fielen „nur“ noch 4 Tore!? Ein erstes Strafstoßschießen war nötig um die Plätze 1 und 2 in der Gruppe B zu ermitteln! Während der WSV II neben 5 Punkten nur 2:1 Tore hatte, standen Oker und Heudeber/Ströbeck jeweils 4:1 Tore und 5 Punkte zu buche. Oker setzte sich mit 2:1 durch. In der anderen Gruppe war es klarer, es setzten sich Arminia Magdeburg und der SV Langenstein durch. Während die Überkreuzvergleiche um die Plätze 5 bis 8 eindeutig zu Gunsten der Gruppendritten endeten, blieben beide Halbfinals um die Plätze 1 bis 4 torlos und mussten erneut durch Strafstöße  entschieden werden.. Am treffsichersten, trotz einiger Fehlschüsse, präsentierten sich die Gastgeber (gegen Magdeburg) und Langenstein (Oker). Nach zwei 1:0 Erfolgen der WSV-Teams um die Plätze 5 bis 8, besiegte Magdeburg Oker deutlich mit 3:0 und sicherte sich Platz 3. Viel Gestochere und viele Chancen dann im Endspiel, doch keine Tore und so musste auch hier die Entscheidung vom Siebenmeterpunkt fallen. Während die Pokorny-Schützlinge aus Langenstein alle Schüsse „versemmelten“, trafen die Bergmann-Perplies-Jungens wenigstens einmal und konnten so den Turniersieg bejubeln. Damit nicht genug mit den Schüssen vom Punkt! Die Entscheidung über den Torschützenbesten musste ermittelt werden. Der Langensteiner Keeper Tony Schöneberg stellte sich zur Verfügung und erwartete die Schüsse von Bennet Jantschke (Magdeburg) und Marlon Rode (WSV II), nach je 2 Treffern verfehlte M. Rode das Tor und B. Jantschke traf. Anschließend sahen sich alle 3 beteiligten bei den persönlichen Ehrungen wieder. Während B. Jantschke als bester Torschütze geehrt wurde, erhielt T. Schöneberg die Ehrung als auffälligster Keeper und M. Rode die des besten Spielers. Unter den Blicken der jubelnden Fans nahmen sie und danach die einzelnen Mannschaften die Medaillen, Pokale und Urkunden entgegen. Fazit des Veranstalters, das war ein gelungener HallenTurnierSerien-Abschluss und ein willkommener Auftakt für die folgenden Veranstaltungen (u.a. Turnierserie auf dem Feld) im Rahmen des Vereinsjubiläums. Übrigens, wie immer! Auf dem Parkett und auf den Rängen herrschte Fairplay und so hatten die Schiris Viola Dietel, Klaus-Dieter Kühne und Marcus Wiedenbach keine Probleme. Der Dank des Veranstalters geht, wie üblich, an die Gastgeber vom FSV Eintracht, sowie an die Harzer Volksbank und an MIB GmbH in Salzgitter-Watenstedt. M’burg – WSV I 4:2 (Bennet Jantschke 4 - Helene Wagner 2), W’hausen – L’stein 0:0, Oker – WSV II 1:1 (Benjamin Jaff - Pauline Garz), Germ.WR – Heud/Ströb 1:4 (Giulio Aucora – Levi Perplies 2, Ben Rahn, Lias Soyka), WSV I – W’hausen 0:1 (Damien Koch), L’stein – M’burg 0:0, Heud/Ströb – Oker 0:0, WSV II – Germ.WR 1:0 (Marlon Rode), M’burg – W’hausen 1:0 (Frederik Dietz), WSV I – L’stein 0:1 (Leo Stastuy), Heud/Ströb – WSV II 0:0, Oker – Germ.WR 3:0 (B. Jaff 3) Gruppe A                                                                    Gruppe B 1. SV Arminia Magdeburg        5:2        7                      1., VfL Oker                            4:1        5 (2:1 n.Str.) 2. SV Langenstein                    1:0        5                      2. SG Heudeber/Ströbeck         4:1        5 (1:2 n.Str.) 3. SV Westerhausen                 1:1        4                      3. Wernigeröd SV Rot-Weiß II 2:1        5 4. Wernigeröd SV Rot-Weiß I   2:6        0                      4. Germania Wernigerode         1:8        0 Überkreuzvergleiche W’hausen – Germ. WR 2:0 (Robin Leggewig, D. Koch) / WSV II – WSV I 4:2 (M. Rode 4 - Jimi Strube, H. Wagner) Magdeburg – Heudeber/Ströbeck 1:2 n.S. (0:0) / Oker – Langenstein 0:1 n.S. (0:0) Platzzierungsspiele Platz 7 und 8     - WSV I – Germania WR 1:0 (H. Wagner) Platz 5 und 6     - WSV II – Westerhausen 1:0 (M. Rode) Platz 3 und 4     - Magdeburg – Oker 3:0 (B. Jantschke 2, Mustafa Quais) Endspiel – SG Heudeber/Ströbeck – SV Langenstein 1:0 n.S. (0:0) Torschütze – Levi Perplies 2, Ben Rahn, Lias Soyka